Sie sind hier: Aktuell Archiv April-April

Oberfell beteiligt sich am Lachsaufzuchtprogramm
Aquakultur auf dem Sportplatz - Sperrung der Sportanlagen bis Juli 2008

Mit dem „Aktionsprogramm Rhein – Lachs 2000“ leitete die Internationale Kommission zum Schutze des Rheins (IKSR) die Durchführung von Maßnahmen zur Verbesserung des Ökosystems und Förderung der Wanderfische, insbesondere für den Aufbau eines Lachsbestandes ein, die von den Rheinanliegerstaaten auf nationaler Ebene umgesetzt werden. Nach dem Jahr 2000 wurde das bisher sehr erfolgreich verlaufene Programm der IKSR bis zum Jahr 2020 unter der Bezeichnung „Rhein 2020“ neu ausgerichtet. Ziele des Programms Rhein 2020 sind „die Wiederherstellung des Biotopverbundes“ und die „ökologische Durchgängigkeit des Rheins vom Bodensee bis zur Nordsee sowie der im Wanderfischprogramm enthaltenen Nebenflüsse“. Im Rahmen des Programms erfolgten bisher Investitionen für Besatzmaßnahmen von rund 1,2 Mill. € und für die Erfolgskontrolle von etwa 400 000 €.

Auch wir wollen im Zusammenhang mit dem Programm "Unser Dorf hat Zukunft" , das zum Ziel die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern und die Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum hat, eine konkrete Maßnahme zur Erhaltung der Zukunft und der Umwelt nutzen.Im Retentionsbecken auf dem Sportplatz wird daher ab 16. April mit der Installation einer Aquakultur zur Aufzucht von Lachsen begonnen. Aquakultur befasst sich mit der kontrollierten Aufzucht von aquatischen, also im Wasser befindlichen, Organismen. Dass dies mittlerweile an der Mosel möglich ist, ist den vielfältigen Programmen zur Verbesserung der Wasserqualität aller Anrainerstaaten zu verdanken

Lt. den zuständigen Behörden darf für einen Zeitraum von 3 Monaten der Sportplatz für keinerlei Aktivitäten genutzt werden, damit die Jungfische in ihren ersten Lebenswochen ungestört wachsen können.

Die Gemeinde macht daher von ihrem Hausrecht Gebrauch und schließt für den Zeitraum vom 01. Mai bis 01. Juli das Sportgelände für alle dort Sport treibenden Vereine. Ein Betreten in diesem Zeitraum ist nur den für die Aquakultur zuständigen Mitarbeitern erlaubt.

Alle ansässigen Vereine werden daher gebeten, sich für den angegebenen Zeitraum Ausweichquartiere zu suchen.

Die Gemeindeverwaltung ist sich sicher, für diesen überschaubaren Zeitraum auf Verständnis zu stoßen und bedankt sich schon im voraus für die Rücksichtnahme auf dieses wichtige Projekt.

So wird ein weiterer Meilenstein für eine erfolgreiche Dorfentwicklung gesetzt, der einen nachhaltigen Einfluss auf die ökologische Entwicklung unserer schönen Flusslandschaft hat.

Für den Fall, dass die Mosel Hochwasser führt, wir der Beginn auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Aquakultur Eine kleinere Ausgabe wird im Retentionsbecken auf dem Sportplatz installiert