Sie sind hier: Aktuell Archiv April-April

Drei Monate keine Sonne

Symbolfoto So wird der Spiegel das Tal erhellen

Das Oberfeller Bachtal, ins-besondere der „Daun“, liegt im Winter fast drei Monate im Schatten. Die Anwohner im oberen Oberfeller Bachtal klagen seit Jahren darüber, dass die Sonne sie im Winter zunehmend im Stich lässt. Die sonnenlose Zeit wurde durch den ausufernden Baumwuchs auf dem Bleidenberg begünstigt, so dass die Sonnenstrahlen das Bachtal immer später erreichten. Fällaktionen hatten im letzten Jahr nur bedingt Erfolg. Das soll nun anders werden. Mit Hilfe eines gigantischen Spiegels, der die Sonnenstrahlen reflektiert, soll der „Oberfeller Daun“ aus seinem Schattendasein erlöst werden.

Initiative "Spiegelfreunde Wintersonne Oberfell"

Dank einer privaten Initiative einzelner Anwohner wurde der Verein „Spiegelfreunde Wintersonne Oberfell“ ins Leben gerufen mit der einzigen Zielsetzung, genügend Sponsoren für die Verwirklichung des ambitionierten Projekts zu gewinnen. Dies scheint nun gelungen. Ein großer regionaler Energieversorger wird als Hauptsponsor den Löwenanteil der Kosten übernehmen – und den Spiegel auch in eigener Regie betreiben. Ein nach eigener Aussage prestigeträchtiges Objekt – um auch gerade auch im Zusammenhang mit der derzeitgen Energiediskussion ein Zeichen zu setzen.

Spiegeltechnik und Aufbau

Zeichnerische Darstellung Der Bruchsteinsockel sorgt für die notwendige Stabilität

Installiert wird der 8 x 5 m (40m²) messende Spiegel auf der gegenüber liegenden Seite des Dauns, etwas oberhalb des Aussichtspunktes, 192 Höhenmeter über dem Bachtal. Dank eines Motors und Computersteuerung kann der Spiegel dem Verlauf der Sonne folgen. Der Clou: Motor und Computersteuerung werden durch Strom, der von sechs Photovoltaik-Panels stammt, angetrieben. Der Abstand vom Spiegel zum Bachtal beträgt knapp 300 Meter. Der Spiegel, gebaut von der Firma "Soledoppio" aus Savona (Italien) wirft über sechs Stunden am Tag Sonnenstrahlen ins Bachtal – vorausgesetzt die Sonne scheint.

"Am Morgen ist der Effekt am grössten, weil die vollen acht Meter Länge reflektieren", sagt Architekt Pesce d'Aprile.
Wenn alles nach Plan verläuft, kann mit dem Aufbau des Spiegels im Spätherbst begonnen werden.
Die „Spiegelfreunde Wintersonne Oberfell“ freuen sich über weitere Mitglieder.

spiegelfreunde@oberfell.de