Präventsionsveranstaltung zur Bekämpfung von Schockanrufen

Hiermit weisen wir auf die Veranstaltung der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel zum diesem aktuellen Thema hin. Gerade den Senioren aus unserer Gemeinde legen wir die Veranstaltung sehr ans Herz. Wie oft hat man schon gehört, dass kriminelle Menschen mit schlimmen Behauptungen und Schilderungen von Unfällen über Enkel oder andere Verwandte die Senioren zu Überweisungen oder Geldübergaben drängen. Dabei gilt es auch den Schock zu verkraften, den die Menschen hierbei erfahren.

In Zusammenarbeit mit dem Polizeipräsidium Koblenz findet am Donnerstag, 18.07.2024 um 17:00 Uhr im Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Mosel eine kostenlose Präventionsveranstaltung zum Thema Schockanruf statt.

Wir freuen uns, dass nachstehende Personen als Referenten die Veranstaltung begleiten:

 

Kriminaloberkommissarin und Kriminologin Carolin Blum, Zentrale Prävention, Polizeipräsidium Koblenz

Christian Bender, Polizeiwache Brodenbach

Mike Jonuleit, Leiter der Außenstelle Weißer Ring Mayen-Koblenz

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung haben die Teilnehmer außerdem die Möglichkeit die Gemeindeschwester plus kennenzulernen. Sie wird am Anfang der Veranstaltung ihre Arbeit in der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel vorstellen.

Aus Kapazitätsgründen und um Sitzplätze für die Zielgruppe zu garantieren, ist eine Anmeldung bis zum 10.07.2024 bei der Verbandsgemeinde bei Jasmin Oster, Tel. 02607 19263, E-Mail jasmin.oster@vgrm.de erforderlich.

Präventionsveranstaltung

zur Bekämpfung von Schockanrufen

Um über das Phänomen Schockanruf aufzuklären und Handlungssicherheit für den Ernstfall zu vermitteln, haben die Verbandsgemeinde Rhein-Mosel und das Polizeipräsidium Koblenz ein vielseitiges Programm von Experten zusammengestellt.

Vorstellung:

Andrea Balthasar, Gemeindeschwester plus, Verbandsgemeinde Rhein-Mosel

Referenten:

Kriminaloberkommissarin und Kriminologin Carolin Blum, Zentrale Prävention, Polizeipräsidium Koblenz

Christian Bender, Polizeiwache Brodenbach

Mike Jonuleit, Leiter der Außenstelle Weißer Ring Mayen-Koblenz

Die Teilnehmer erhalten nicht nur Einblicke in die polizeiliche Ermittlungsarbeit, sondern auch wertvolle Informationen darüber, wie die Täter vorgehen, was Menschen zu Opfern macht und wie sie sich mit einfachen Mitteln davor schützen können. Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten die Teilnehmer Informationen und Kontaktmöglichkeiten zum polizeilichen Opferschutz und zur Opferhilfe.

Donnerstag, 18. Juli 2024 Beginn: 17:00 Uhr

Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Mosel, Bahnhofstraße 44,56330 Kobern-Gondorf,

Sitzungssaal B-006 (Eingang über Untermarkstraße)

JETZT BIS ZUM 1 0.0 7.2 0 2 4 ANMELDEN

Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Mosel, TB 2.2, Soziales und Bildung, Jasmin Oster, Telefon: 02607/49-263, E-Mail: jasmin.oster@vgrm.de